Zahnärzte Dr. Med. Michael Fuchs

Zahnärzte Dr. Med. Michael Fuchs
 :: Zahnärzte Dr. Med. Michael Fuchs

Die werdende Mutter

Die ersten Zähnchen entstehen schon lange vor der Geburt

Bereits in der 6. bis 8. Schwangerschaftswoche bilden sich in dem winzigen Kiefer des Embryos sogenannte Zahnleisten, aus denen dann kleine glockenförmige Knospen entstehen - die Keimanlagen für die 20 Milchzähne und die später nachwachsenden 32 bleibenden Zähne.

Die entstehenden Milchzähne werden durch Einlagerungen von Mineralien (z.B. Kalk) schon vom 4. Schwangerschaftsmonat an mehr und mehr verfestigt. Fehlbildungen an den Zähnen der Kinder können also leider jetzt schon entstehen, also lange bevor sie im Mund des Kindes sichtbar werden.

Hat der neue Erdenbürger das Licht der Welt erblickt, ruhen in seinem Kiefer die teilweise fertigen vorderen Milchzähne. Im Seitenzahngebiet sind sogar schon die Höcker der ersten großen bleibenden Backenzähne angelegt.

Wenn sich die natürliche Zahnkrone (der später sichtbare Teil des Zahnes) und ein großer Teil der Zahnwurzel fertig ausgebildet und weiter verfestigt haben, beginnt der erste Zahn sich durch das Zahnfleisch zu schieben. Er "bricht durch". Erst danach bilden sich die Wurzeln fertig aus. Das freudige Ereignis des ersten Zahnes erwartet die Eltern im allgemeinen zwischen dem 6. und 9. Monat. Die nächsten Zähne, die meist nicht mehr lange auf sich warten lassen, folgen in etwa in folgender Reihenfolge:

     


Die werdende Mutter kann viel dazu beitragen, dass ihr Kind gesunde Zähne bekommt

Die Stoffe, die für den Aufbau der Zähne des Kindes nötig sind, werden dem Organismus der Mutter entnommen. Darum ist die richtige Ernährung während der Schwangerschaft besonders wichtig.

Werdende Mütter sollten deshalb auf eine sinnvoll zusammengestallte, abwechslungsreiche Kost achten, die Eiweiß, Mineralien (wie Kalk, Phosphor, Eisen), Spurenelemente sowie Vitamine enthält. Wenn sie dann noch daran denken, nicht "für zwei" und wenig Süßigkeiten zu essen, ist sichergestellt, dass die Zähne der Mutter gesund bleiben und sich zudem die des werdenden Kindes sich gesund entwickeln. Ob Kalk- und Fluoridtabletten verwendet werden sollen, sagt Ihnen der Arzt bzw. Zahnarzt.

Werdende Mütter sollten auch an die eigenen Zähne denken

Während der Schwangerschaft können hormonelle Einflüsse zu vorübergehenden Zahnfleischproblemen führen. Darum ist eine intensive Zahn- und Mundpflege in dieser Zeit besonders wichtig. Zahnfleischbluten ist kein Grund, die Zähne nicht gründlich zu reinigen, wohl aber einer, den Zahnarzt aufzusuchen. Derbe Kost, die zu kräftigem Kauen zwingt, stärkt die Verankerung der Zähne im Kiefer und trägt im übrigen zu ihrer Selbstreinigung bei.

Eine regelmäßige Kontrolle durch den Zahnarzt ist während der Schwangerschaft besonders wichtig. Sagen Sie ihm bitte auch, dass Sie ein Kind erwarten, damit Ihr Zahnarzt durch Rat und Tat dazu beitragen kann, dass Sie gesunde Zähne behalten und Ihr Kind gesunde Zähne bekommt.


Kontakt

Bahnhofstrasse 63
56410 Montabaur

T  02602 | 4700
F  02602 | 4745

E-Mail

Zahnpflege bei Kleinkindern

Die interdisziplinäre Frühförderstelle des Kreises lädt zu einem Vortrag am Samstag ein ... mehr